WEINLICH STEUERUNGEN

Zulieferteilerprobung für Kfz:

Motorleistungsprüfstände mit luftgekühlter Wirbelstrombremse

Unter den Zulieferungen für die Kfz-Industrie machen Teile und Baugruppen im Funktionszusammenhang mit dem Motor einen wesentlichen Teil aus. Um diese im Rahmen von Produktentwicklung und Qualitätsüberwachung zu prüfen, benötigen Zulieferbetriebe wirklichkeitsnahe Versuchsanordnungen mit den jeweils auszurüstenden Motoren.

Ein aktuelles, anschauliches und zunehmend an Bedeutung gewinnendes Beispiel von Zulieferteilen sind Teile und Baugruppen zur Luftschallisolation an Motoren. Um deren Schalldämmwirkung zu ermitteln, müssen alle interessierenden Betriebszustände am Motor eingestellt werden können. Moderne Mess- und Registrierverfahren machen es jedoch nicht erforderlich, lange in bestimmten Betriebszuständen z. B. hoher Leistung zu verharren.

Dies ist ein typischer Anwendungsfall für unsere sehr preiswerten Motorleistungsprüfstände (Bremsdynamometer) mit luftgekühlter magnetischer Wirbelstrombremse.

Diese Prüfstände können zwar nicht dauernd hohe Leistung absorbieren, erlauben jedoch die Einstellung kurzzeitiger Beharrungszustände auch bei hohem Drehmoment und relativ niedrigen Drehzahlen oder auch bei hoher Leistung.

Hohe Drehmomente bei niedrigen Drehzahlen sind für Luftschalluntersuchungen an Verbrennungsmotoren deshalb wichtig, weil die Luftschallabstrahlung von allen fest mit dem Motorblock verbundenen Aggregaten abhängt, und zwar um so mehr, je größer diese Aggregate sind. Da nun das Untersetzungsgetriebe mit dem Kupplungsgehäuse das größte und auch am großflächigsten mit dem Motorblock verbundene Aggregat ist, muß der benutzte Prüfstand in der Lage sein, die Motoren an der Ausgangswelle des Getriebes in allen erforderlichen Zuständen zu belasten.

Voraussetzung für die schnelle und genaue Einstellung jeweils gewünschter Betriebszustände oder auch das leichte Absuchen eines Betriebsbereichs nach Emissionsmaxima ist die leichte Bedienbarkeit des Motorleistungsprüfstands; diese wird durch das seit Anfang der 80er Jahre bewährte Bedienkonzept des sogenannten "MP-Computers" erreicht, der nicht nur misst, auswertet, anzeigt und registriert, sondern auch die Steuerung des Prüfstands in überraschend einfacher Weise unterstützt.

Motorleistungsprüfstände mit MP-Computer und luftgekühlten Wirbelstrombremsen sind die bedienfreundlichste, wartungsärmste und kostengünstigste Möglichkeit zur Motorleistungsprüfung, wenn Kundenanforderungen und Eigenschaftsprofil der Wirbelstrombremsen übereinstimmen.

Darüberhinaus bilden Auswerte-, Anzeige- und Steuereinheiten einerseits und (ggf. auch antreibende) Dynamometer andererseits ein Baukastensystem, das auch für andere Bereiche der Leistungsprüfung an rotierenden Maschinen wirtschaftlich attraktive Lösungen enthält.

Machen Sie sich ein Bild von unseren luftgekühlten Motorleistungsprüfständen mit MP-Computer!